Über Indien

Indische Flagge

Indische Flagge

Geschichte Indiens

Die Anfänge der Geschichte Indiens reichen bis zu 5.000 Jahre in die Vergangenheit zurück und sind geprägt von Phasen unterschiedlicher Herrschaft, englischen Einflusses und zahlreicher Konflikte. Der Subkontinent sah viele Herrscher, Dynastien und Moguln kommen und gehen. Der Name Indien ist abgeleitet von Indus, dem längsten Fluss auf dem indischen Subkontinent, der in Indien entspringt und durch das heutige Pakistan fließt. Von 2500 v. Chr. an erblühte hier die erste Hochkultur der Indus, eine der ältesten Zivilisationen der Welt. Etwa 1500 v. Chr. kamen von Norden her die ersten Arier in dieses Gebiet. Sie drangen aus dem Punjab entlang des Ganges tief nach Indien bis nach Bengalen ein. Die Vermischung der Arier und der früheren Indus ließ die klassische Indische Kultur entstehen. Zu dieser Zeit wurden besonders der Hinduismus und der Buddhismus geprägt, zwei der ältesten und größten Religionen der Welt. Der britische Einfluss begann mit der Errichtung eines Handelspostens 1612 in Surat (Gujarat), der durch Königin Elizabeth I. mittels eines Handelsgesellschaftsvertrags ermöglicht wurde und das Monopol für den Handel zwischen Indien und England sicherstellte. So wurde die East India Company, die sich aufgrund dieses Vertrages ausweitete, zum bestimmenden Element. Nicht nur Briten, sondern auch Portugiesen; Franzosen und Holländer hatten ihre Vertretungen in Indien.

Der Widerstand gegen die britische Kolonialherrschaft, vor allem unter Mahatma Gandhi und Jawaharlal Nehru, führte 1947 zur Unabhängigkeit des Landes. Der Subkontinent wurde in zwei Staaten aufgeteilt, den säkularen (Hindu-)Staat Indien und den kleineren islamischen Staat Pakistan. Nach zwei vorangegangenen Kriegen mit Pakistan führte ein dritter Krieg 1971 zur Abspaltung Ostpakistans und zur Gründung des neuen Staates Bangladesch.

Mehr Infos

 

Daten & Fakten

Die Republik Indien hat eine Fläche von 3.287.263 km² un teilt sich Grenzen mit folgenden Ländern: Bangladesch 4,142 km, Bhutan 659 km, Myanmar 1,468 km, China 2,659 km, Nepal 1,770 km, Pakistan 3,190 km.

Die Hauptstadt ist New Delhi.

Das Klima variiert zwischen tropischem Monsun im Süden bis zu gemäßigtem Klima im Norden.

 

Bevölkerung

Die Gesamtbevölkerung umfasst 1.339.180.127 (Dez 2017).

Das Durchschnittsalter der Bevölkerung in Indien beträgt 28,4 (2020). Die Alterstruktur (2020) verteilt sich dabei wie folgt: 0-14 Jahre: 26,2%; 15-24 Jahre: 18,0%; 25-64 Jahre: 49,3%; 65 Jahre und darüber: 6,6%.

Die Analphabetenquote (2018) beträgt 25,6%, die Gesamtzahl der Abschlüsse von Hochschulabsolventen (2018) 8.441.262.

 

Politik

Indiens Regierungsform ist die Parlamentarische Republik. Premierminister seit 2014 ist Narenda Modi.

Indien erreichte seine Unabhängigkeit in 1947 und die Verfassung trat am 26.01.1950 in Kraft.

Nach über 65 Jahren Unabhängigkeit hat sich in Indien ein gefestigtes demokratisches System entwickelt, in dem die Gewaltenteilung und der Föderalismus die wichtigsten Stützen bilden.

Mehr Infos

 

Beziehungen Deutschland Indien

Ca. 1000 deutsche Unternehmen haben sich in Indien niedergelassen, beliebtester Standort ist Pune (insbesondere für die Produktion).

42% der deutschen Unternehmen befinden sich in Pune und Mumbai, gefolgt von Delhi/Gurgaon (14%), Bangalore (14%), Chennai (8%), Kolkata (5%).

Deutschland ist Indiens wichtigster Handelspartner in der Europäischen Union.

Seit 2015 ist Baden-Württemberg Partnerstaat von Maharashtra und seit 1968 gibt es eine Städtepartnerschaft zwischen Stuttgart und Mumbai.

Bereits in den 60er Jahren nahm Mumbai, das damals noch Bombay hieß, Kontakt mit deutschen Städten auf, um eine Partnerschaft einzugehen. Stuttgart war prädestiniert dafür, hatte es doch damals schon zahlreiche Verbindungen zu Indien - zum Beispiel war hier der Sitz der Deutsch-Indischen Gesellschaft und der Deutsch-Indischen Handelskammer. Mehr Infos

Die Schwerpunkte der deutsch-indischen Kooperation liegen in den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz, nachhaltige Stadtentwicklung sowie Umwelt- und Ressourcenschutz. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht die Förderung des Klimaschutzes. Mehr Infos

 

Indische Kultur

Hindi हिन्दी ist die am meisten gesprochene Sprache in Indien und Hauptsprache von 41% der Bevölkerung.

Es gibt 14 weitere offizielle Sprachen u.a. Bengali (8,1%), Telugu (7,2%), Marathi (7%), Tamil (5,9%), Urdu (5%), Gujarati (4,5%), Kannada (3,7%), Malayalam (3,2%), Oriya (3,2%), Punjabi (2,8%).

Religionen: Hindus (79,8%), Muslime (14,2%), Christen (2,3%), Sikhs (1,7%), andere und nicht spezifizierte 2% (2011).

Beliebteste Sportarten sind u.a. Cricket, Hockey und Fußball.

Das indische Kino Bollywood ist weltbekannt.

Indische Kunst ist in vielen Fällen in ihrem Ursprung wie in der konkreten Ausformung an religiöse Glaubensrichtungen, Gebräuche und Rituale gebunden. Besonders beeindruckende Aspekte indischer Kultur beziehen sich u.a. auf den klassischen indischen Tanz, die klassische indische Musik oder die Architektur.

Die Vielfältigkeit der indischen Küche spiegelt nicht nur die enorme Größe des Landes, sondern auch dessen Religions- und Kulturgeschichte wider. So findet man in der indischen Küche viele Elemente der orientalischen Küche wie zum Beispiel Pilaw, aber auch westliche Einflüsse der ehemaligen Kolonialmächte wie Tomaten, Kartoffeln und Chili. Charakteristisch für die Küche des gesamten Subkontinents sind Currys und die Vielfalt der Gewürze. Pflanzliche Kost spielt in der indischen Küche eine bedeutende Rolle. So essen viele Hindus überwiegend oder ausschließlich vegetarisch, der Verzicht auf Fleisch ist allerdings kein Dogma. Tabu ist jedoch der Verzehr von Rindfleisch, da im Hinduismus der Kuh eine besondere Bedeutung zukommt. Weiterlesen

Yoga aus Indien ist seit 2016 auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbe - Immaterielles Kulturerbe der Menschheit: Yoga hat in der indischen Gesellschaft eine wichtige Bedeutung, beispielsweise in den Bereichen Gesundheit, Medizin, Bildung und Kunst. Basierend auf der Vereinigung von Körper, Geist und Seele, zielt Yoga auf das mentale, spirituelle und physische Wohlbefinden. Als Techniken kommen dabei verschiedene Körperübungen, Meditation, die Kontrolle der Atmung und spirituelle Praktiken zum Tragen. Traditionell wurde Yoga durch das Meister-Schüler-Prinzip weitergegeben. Heutzutage übernehmen auch Yoga-Ashrams, Bildungseinrichtungen und Gemeindezentren diese Aufgabe.

Mehr Infos zur Kultur Indiens

 

Wirtschaft

Bruttoinlandsprodukt (BIP, nom.) - Mrd. US$ 2020: 3.202

BIP-Entstehung (Anteil an nominaler Bruttowertschöpfung in %) 2017: Bergbau/Industrie 21,7; Land-/Forst-/Fischwirtschaft 17,1; Handel/Gaststätten/Hotels 11,6; Transport/Logistik/Kommunikation 11,2; Bau 7,4; Sonstige 31,1

Wirtschaftswachstum nach Sektoren (%, real) 2017: Handel/Gaststätten/Hotels 6,6; Transport/Logistik/Kommunikation 6,6; Bau 5,7; Bergbau/Industrie 5,5; Land-/Forst-/Fischwirtschaft 3,4

Mehr Wirtschaftsdaten: hier und hier.
 

Weiterführende Links:

Reise- und Sicherheitshinweise vom Auswärtigen Amt

Vertretungen Indiens in Deutschland

Mehr Infos zu Indien von der Bundeszentrale für politische Bildung

Tourismus in Indien