Beglaubigungen

Rechtliche Grundlagen:

§10 KonsG (1)

Die Konsularbeamten sind befugt, über Tatsachen und Vorgänge, die sie in Ausübung ihres Amts wahrgenommen haben, Niederschriften oder Vermerke aufzunehmen, insbesondere
Unterschriften, Handzeichen sowie Abschriften zu beglaubigen oder sonstige einfache Zeugnisse (z.B. Lebensbescheinigungen) auszustellen.

 

Vorgehen:

Das Indische Honorarkonsulat kann Überbeglaubigungen vornehmen.

 

Dazu ist eine notarielle Beurkundung und die Bestätigung eines Landgerichts in Baden-Württemberg oder Rheinland-Pfalz notwendig.

 

Pro Beglaubigung fallen Gebühren in Höhe von 7,20 Euro an. Für den Postversand per Einschreiben berechnen wir 4,05 Euro.

 

Die Unterlagen können persönlich eingereicht oder per Post zugesendet werden.