Ausstellung "Indische Begegnungen" 2021

Vom 19. bis 23. Juli 2021 veranstaltete das Indische Honorarkonsulat Stuttgart die Ausstellung „Indische Begegnungen“. Zum 17. Mal erhielten junge Künstler und Künstlerinnen eine Plattform, um ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Arbeiten eröffneten neue Blickwinkel auf Indien und luden zum Austausch ein. Ausgestellt wurden neben Gemälden auch Zeichnungen und personalisierte Produkte.

Die Künstler und Künstlerinnen

Pooja Rawat

Pooja Rawat

Pooja Rawat wurde 1990 in Pauri in Nordindien geboren. Sie studierte Biotechnologie an der Shobhit Universität in Mumbai und arbeitete im Anschluss daran u.a. als Verkaufsleiterin und Business Development Managerin.

2017 kam Pooja Rawat nach Deutschland. Hier entdeckte sie ihre Liebe zur Malerei. Aktuell liegt Rawats Fokus auf der Aquarellmalerei. In ihren Werken porträtiert sie Frauen, Männer und Kinder aus verschiedenen Regionen Indiens. Mit den ausgestellten Werken möchte Pooja Rawat eine schöne, lebendige und weniger bekannte Seite Indiens zeigen. Jedes ihrer Werke erzählt eine eigene Geschichte und besitzt eine besondere Tonalität.

Kanchana V. Gokhale

Kanchana V. Gokhale

Kanchana V. Gokhale wurde in Mumbai geboren. Sie studierte Architektur an der Universität Mumbai und arbeitete nach ihrem Abschluss als Projektmanagerin für verschiedene Architekturbüros in Indien. 2017 zog Gokhale mit Ihrer Familie nach Deutschland.

Während der Corona-Pandemie hat Kanchana V. Gokhale damit begonnen, ihr Hobby, die Kunst, ernsthaft zu betreiben. In ihren Werken kombiniert sie Symbole, die aus der indischen Kultur bekannt sind, mit abstrakten Elementen. Ihre Kunstwerke sind sehr farbenfroh und enthalten feine Linien und filigrane Elemente. Gokhale verwendet gern unterschiedliche Medien, um den Einfluss der Kunst auf die Architektur darzulegen

Nandini Parikh

Nandini Parikh

Nandini Parikh ist 8 Jahre alt und besucht die zweite Klasse der Weiherbergschule in Pforzheim. Sie wurde im Mumbai geboren und lebte dort bis zu ihren vierten Geburtstag. Dann ist sie mit ihrer Familie nach Deutschland gezogen. Seit 6 Jahren malt und zeichnet Nandini. Bisher erhielt sie keinen professionellen Kunstunterricht. Ihre Mutter leitet sie an und unterrichten sie. Zunächst hat Nandini begonnen mit Schattierungen auf Leinwänden zu experimentieren. Danach hat sie andere Techniken und Hilfsmittel ausprobiert und z.B. mit Fächerpinseln und Schwämmen gearbeitet. Auf YouTube habe Nandini viel gelernt.

Nandini mag Natur, Blumen und Landschaften. Inspiriert wird die Schülerin durch die Weite der Berge, die Stille der Seen und die Vollkommenheit der Blumen. Genau wie jeder Teil der Natur seine eigene Geschichte erzählt, transportieren auch ihre Werke unterschiedliche Botschaften. Mit ihren Bildern möchte Nandini eine positive Einstellung, Glück und Ruhe vermitteln. Sie möchte, dass die Menschen verstehen, dass uns so viel Schönheit umgibt und wir nur lernen müssen diese Schönheit
zu erkennen. Durch ihre Arbeiten möchte Nandini jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

     
Ausstellungskatalog
(PDF 5 MB )